22. September 2012 | Ulrike Fisch

1348333343 hermano s

Man stelle sich vor: es ist Qualifikationsrunde für die nächste Fussball-Weltmeisterschaft und an ihren spielfreien Tagen stehen die Nationalspieler Bastian Schweinsteiger oder Sami Kedira an einem Bratwürstlstand, schneiden Semmeln auf, grillen Würstl oder spülen Geschirr. Unvorstellbar? – Nicht, wenn man Spieler der Deutschen Baseball-Nationalmannschaft ist und Justin Kuehn oder Matt Vance heisst. Die beiden haben nämlich am Eröffnungsabend des World Baseball Classic Qualifiers an Justin’s Foodstand „Hermano’s“ genau das gemacht. Für Justin, Spieler der Buchbinder Legionäre Regensburg, stand seit April fest, dass er den Testlauf für seine gastronomische Idee – nämlich leckere Buritos (span. für „Eselchen“, das sind mit verschiedenen Zutaten gefüllte Tortillas aus der amerikanisch-mexikanischen Küche) in Regensburg zu etablieren - während des Turniers im September starten würde, für Justins Mutter, seinen Freund und Koch Michael nebst dessen Eltern Gerhard und Heidi aus USA organisierte er Flüge und Aufenthalt während des Turniers.

Für ein insgesamt zehnköpfiges Team war alles organisiert, geplant und eingeteilt, da kam für Justin und Matt die Berufung ins Deutsche Nationalteam. „Wenn der Coach einen will, überlegt man nicht. Es ist eine große Ehre für Deutschland zu spielen – und das auch noch in unserem Stadion“, so die beiden gebürtigen US-Amerikaner. Was aber passiert, wenn die beiden Trainingseinheiten und Spieltag haben? Dann stehen weitere Teamkollegen der Buchbinder Legionäre dem restlichen Team zur Seite: Evan LeBlanc und auch Philipp Howard haben schon ausgeholfen. Aber für Justin Kuehn soll „Hermano’s“ – so der Name seiner Lokalität – keine einmalige Sache bleiben. „Ich möchte in Regensburg eine Mexican Food-Bar eröffnen. In den Tagen des Turniers hier habe ich ein gute Möglichkeit, die Akzeptanz bei den Leuten zu testen, ob und wie gut es ihnen schmeckt“, sagt Justin. Also wenn es nach dem Andrang der letzten Tage geht, braucht er sich keine allzu großen Sorgen machen, den Leuten – und auch mir - hat es sehr gut geschmeckt!